News

18.10.2018

Neue Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde am Klinikum Bamberg

» mehr lesen » weitere News

Events

18.05.2019 - 25.05.2019

XIX. Warnemünder Woche - Akademie am Meer

» weitere Events

Stellenangebote

16.01.2019

Assistenz/Partner(in) in Teilzeit

» mehr lesen » weitere Stellenangebote

Ausbildungsinhalte Neuraltherapie-Masterkurse



Pflicht-Masterkurse



Neuraltherapie-Masterkurs-01 (NT-MK-01)

Vegetatives Nervensystem, Ganglien

Vermittlung der anatomischen und neurophysiologischen Grundlagen des vegetativen Nervensystems – Injektionstechniken an Ganglien in der Schmerz- und Regulationstherapie

Anatomie und Neurophysiologie des sympathischen und parasympathischen NS - N. trigeminus - Beziehungen zwischen N. trigeminus und Parasympathikus - Pathophysiologie – M. Sudeck - System der vasalen Zonen - Notfalltechnische Voraussetzungen für die Ganglieninjektionen - Indikationen und Injektionstechniken an sympathische und parasympatische Ganglien - Praktische Übungen und Falldarstellungen.



Neuraltherapie-Masterkurs-02 (NT-MK-02)

Neuraltherapie bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems (HWS, BWS, Thorax und obere Extremität)

Vermittlung des diagnostisch-therapeutischen Vorgehens bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems (HWS, BWS, obere Extremität).

Anatomische und funktionelle Grundlagen des Stütz- und Bewegungssystems – Kombination von NT und manualtherapeutischer Diagnostik (Chirotherapie) – Oberes Zervikalsyndrom – Mittleres (C4) und unteres Zervikalsyndrom (Schultererkrankungen) – Erkrankungen von Ellenbogen und Hand, Erkrankungen der BWS und der Rippen, Neurologische Untersuchungen (Myotom, Kennmuskel) – Kiefergelenk - Praktische Übungen und Falldarstellungen.



Neuraltherapie-Masterkurs-03 (NT-MK-03)

Neuraltherapie bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems (LWS, Becken und untere Extremität)

Vermittlung des diagnostisch-therapeutischen Vorgehens bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems (LWS, Becken, untere Extremität).
Anatomische und physiologische Grundlagen – Kombination von NT und manualtherapeutischer Diagnostik (Chirotherapie) – Diagnostik, Schmerz- und Regulationstherapie – Lumboischialgie, Beckenstörung – Erkrankungen von Hüfte, Knie, Fuß, Zehen – Injektionstechniken an und in Gefäße – Praktische Übungen und Falldarstellungen.



Neuraltherapie-Masterkurs-04 (NT-MK-04)

Neuraltherapie-Praxisseminar / Patientenvorstellung und Injektionstechniken

Darstellende Vorgehensweise und Vertiefung der Neuraltherapie in praktischer Anwendung am Patienten mit chronischen Schmerzen und Funktionsstörungen – Übung Injektionstechniken.




Wahlkurse



Neuraltherapie-Masterkurs-06 (NT-MK-06)

Neuraltherapie bei Schwindel

Diagnostik – Differentialdiagnostik – Therapiestrategien – besondere Injektionstechniken



Neuraltherapie-Masterkurs-08 (NT-MK-08)

Neuraltherapie bei stomatognathen Störungen (Zahnstörfelder und CMD)

Inhalt dieses Kurses ist die enge Verbindung des stomatognathen Systems mit dem Gesamtkörper. Es werden neben den Störfeldern im Kopfbereich die neurologische Verschaltung und die Funktionskettenbeziehung ausführlich besprochen und therapeutische Konsequenzen erarbeitet. Eine besondere Rolle spielt dabei die Diagnostik und Therapieansätze der Zahnstörfelder und Kiefergelenkserkrankungen. Auch die notwendige Zusammenarbeit von Arzt und Zahnarzt wird anhand von Tests und Therapieplänen umfassend besprochen und geübt.



Neuraltherapie-Masterkurs-11 (NT-MK-11)

Neuraltherapie in der Speziellen Schmerztherapie

Teil I - Rheumatologie (8 UE)
Teil II - Kopfschmerz/Cervicalsyndrom (8 UE)
Teil III - Rückenschmerz (8 UE)
Teil IV - Komplexhomöopathie (8 UE)
Teil V - Schulterschmerz (8 UE)
Teil VI - HWS-Schmerz und Neuralgien (8 UE)
Teil VII - Hüft- und Knieschmerz (8 UE)

Dieser Kurs wird für unterschiedliche Krankheitskomplexe angeboten. Bei allen Kursen werden folgende Schwerpunkte besprochen und geübt:
Grundlagen der Regulationstherapie – extrazelluläre Matrix – Schmerzphysiologie – Funktionskette und neuromodulative Trigger – Neuraltherapie als Ergänzung zur pharmakologischen Schmerztherapie – Möglichkeiten und Grenzen – Injektionstechniken.
Hierbei werden die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit der diagnostischen Methoden und der spezifischen Therapie herausgearbeitet. Zusammen mit der erlernten stufenweisen Neuraltherapie wird das Ineinandergreifen der Naturheilverfahren wie der Osteopathie, Homöosiniatrie und Ozontherapie mit der Neuraltherapie praktisch angewendet sowie auf Basentherapie, orthomolekulare und Nosodentherapie hingewiesen.



Neuraltherapie-Masterkurs-13 (NT-MK-13)

Neuraltherapie und adjuvante Verfahren bei hormoneller Dysfunktion

Hormone sind äußerst wirksame Substanzen, die die Fähigkeit besitzen, über Gesundheit und Krankheit zu entscheiden.
Sie regeln Stoffwechsel, Blutdruck, Herzfrequenz, Blutzuckerspiegel, Körpertemperatur, Wasserhaushalt, Sexualität und vieles andere mehr. Zahlreiche Störungen, deren Ursache in einer hormonellen Dysbalance liegen, werden oft nicht korrekt diagnostiziert und therapiert. Mit Hilfe der Neuraltherapie können wir harmonisch, auf biologisch schonende Art in diese Regelkreise eingreifen und damit Heilungen fördern. Dieser Kurs zeigt komplexe diagnostische und therapeutische Strategien auf. Praktisch werden alle Injektionen der Hormonstrecke besprochen und geübt.



Neuraltherapie-Masterkurs-14 (NT-MK-14)

Arzt und Zahnarzt – ganzheitlich an einem Strang!

Die interdisziplinäre Schmerztherapie nimmt einen steigenden Stellenwert ein. Die Zahnheilkunde kann dem Arzt (Heilpraktiker, Osteopathen, Physiotherapeuten…) erhebliche Unterstützung geben in den Bereichen:
  1. Funktionstherapie (Zähne- Biss- Kiefergelenke- Halswirbelsäule- Funktionskette nach Wander/ und das in absteigender und aufsteigender Richtung),
  2. Bedachter Materialeintrag in das System (Zahnmaterialien, Implantate …) und deren Wirkung in dem Körper (Lymphsystem, Entgiftungssysteme...),
  3. Entzündungsreduktion, auch bei niederschwelligen Formen (ganzheitliche Prophylaxe/ Parodontosetherapie/ gezielter Einsatz von medizinischem Sauerstoff).
Diese 3 interdisziplinären Behandlungsoptionen werden aus Sicht der beteiligten Fachrichtungen beleuchtet und immer wieder der „kleinste, gemeinsame Nenner“ zusammengezogen.

Befundung: Oralbefund, Röntgenbefund, Muskelbefund, Gelenkbefund, Orthopädisches Befundungsscreening in Korrelation zum zahnärztlichen Funktionsbefund
Funktionstest: als roter Faden der gemeinsamen Therapie, Osteopathiecheck.
Herbeiführung eines ganzheitlichen Therapieentscheides praktisches gemeinsames Training: Funktionsscreening, themenbezogene Neuraltherapie für Ärzte und Zahnärzte, einschließlich Störfeld- und Triggerpunkttherapie, Registraturmaßnahmen für Zahnarzt.



Neuraltherapie-Masterkurs-15 (NT-MK-15)

Neuraltherapie und adjuvante Verfahren bei Borreliose

Die Diagnostik und Therapie der Borreliose stellen weltweit die Medizin vor eine große Herausforderung. Viele aktuelle Details der Erkrankung selbst, sowie der Co- und opportunistischen Infektionen oder Therapieoptionen sind nach wie vor in der breiten Masse nicht bekannt. Bereits das Erkennen der Symptome bereitet schon Schwierigkeiten. Im Kurs werden die Wertigkeit der herkömmlichen Labortests diskutiert sowie moderne Immunverfahren vorgestellt. Die Therapie der Lyme-Borreliose beschränkt sich heute nicht nur auf Antibiotika. Hier ist der interdisziplinär denkende Arzt gefragt. Nur eine Symbiose persönlichkeitsspezifischer Therapieverfahren, wie z.B. Neuraltherapie, Apitherapie, Phytotherapie, Toxinausleitung, Ozontherapie, Ordnungstherapie etc. können hier zu Erfolg führen. Das Seminar, angelehnt an die aktuellsten wissenschaftlichen Forschungen, soll etwas Struktur in das Behandlungskonzept der Borreliose bringen.



Neuraltherapie-Masterkurs-18 (NT-MK-18)

Neuraltherapie und Anatomie 2019

Neuroanatomie des endokrinen Systems – die Hormonstrecke – Injektionskurs am anatomischen Präparat

Die theoretische Grundlage der Neuraltherapie ist in der Anatomie des vegetativen Nervensystems zu sehen. Sie ist eng mit physiologischen und biochemischen Regelkreisen verknüpft. In diesem Kurs werden im Institut für Anatomie der Universität Rostock das Vegetativum und dessen Funktionsweise in Vorlesung und Praxis am anatomischen Präparat besprochen. Parallel dazu sind Übungen der Injektionstechniken im Rahmen der Hormonstrecke an Präparaten vorgesehen. Der Kurs steht unter der Leitung des Institutsdirektors Prof. Dr. med. habil. Andreas Wree.



Neuraltherapie-Masterkurs-23 (NT-MK-23)

Funktionskette und segmentale Therapien

Die uns allen bekannte vertebragen, muskulär gesteuerte Funktionskette kann segmentale Erkrankungen induzieren und unterhalten.
Diese sind durch die Arbeiten von Frau Dr. med. Ingrid Wancura-Kampik zur Segment- Anatomie im neuen Licht dargestellt, bestätigt und begründet worden. In diesem Kurs werden segmentale neuraltherapeutische Behandlungs-Strategien unter Einbeziehung dieser Erkenntnisse besprochen und eingeübt.



Neuraltherapie-Masterkurs-24 (NT-MK-24)

Osteopathisch-segmentale Untersuchung als Weg zur Diagnose und Therapie nach Neuraltherapie

Verstehen und Erlernen körperlicher Dysfunktion deren Segmente und die Behandlung mit osteopathischen Techniken nach der Neuraltherapie. Dabei geht es insbesondere um die manuelle Erfassung der absteigenden Kette nach Wander und deren Behandlung, vor allem der oberen HWS, nach neuraltherapeutischer Injektion der Störfelder im HNO-Bereich.



Neuraltherapie-Masterkurs-25 (NT-MK-25)

Kinesiologische Störfeldtestung

Die Störfeldtestung zur Verfeinerung der Segmenttherapie und Vertiefung der Störfeldtherapie habe ich schon vor vielen Jahren bei unserem Ehrenpräsidenten, Horst Becke, beobachten können. In diesem Kurs möchte ich Ihnen einfache, schnell erlernbare kinesiologische Techniken vermitteln, mit denen Sie sofort beginnen können. Die Kinesiologie wird hier lediglich als zweckgebundene Methode dargestellt. Die gefundenen Störfelder werden wir sogleich behandeln und dann mit Hilfe des Muskeltests nachkontrollieren.



Neuraltherapie-Masterkurs-26 (NT-MK-26)

Akupunktur, Neuraltherapie und andere naturheilkundliche Behandlungsmethoden bei der Behandlung von Allergien und Intoleranzen

Allergien, die Geißeln der modernen Gesellschaft!
Die allergischen Erkrankungen stellen durch ihre rasante Zunahme für immer mehr Menschen ein großes gesundheitliches Problem dar. Sie werden zu Geißeln der modernen Gesellschaft. Im Kurs wird auf die Pathogenese, die psychoneuroimmunologischen Zusammenhänge und die alternativen Therapiemöglichkeiten wie Akupunktur, Biologische- und Ernährungsmedizin, mikrobiologische- und bioelektrische Therapien, sowie der Neuraltherapie eingegangen. Es werden anhand ausgewählter Fälle Behandlungsstrategien aus der Praxis besprochen und geeignete Injektionstechniken eingeübt. Die Kursteilnehmer lernen effektive Therapiemöglichkeiten kennen, die häufig zu einer deutlichen Beschwerdelinderung oder Heilung führen - zur Zufriedenheit der Patienten und der Therapeuten.



Neuraltherapie-Masterkurs-27 (NT-MK-27)

Neuraltherapie, Akupunktur und andere Verfahren zur Behandlung bei chronischen Erkrankungen

Im nachfolgenden Seminar sollen die Behandlungsmöglichkeiten bei chronischen, neurologischen Erkrankungen, wie Demenz, MS, Parkinsonsyndrom, Burnoutsyndrom und Depressionen, bei chronischen Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen, chronischen Darmerkrankungen erörtert werden. Behandlungsmöglichkeiten bestehen aus Homöopathischer Therapie, Neuraltherapie, Akupunktur, Phytotherapie sowie Physikalischen Methoden und manueller Therapie. Praxisbeispiele ergänzen die Ausführungen.



Neuraltherapie-Masterkurs-28 (NT-MK-28)

Herzratenvariabilität (HRV) in der ganzheitlichen Orthopädie

Wie diagnostiziert und kontrolliert man am effektivsten die Dysbalance des vegetativen Nervensystems? Mit der Messung der Herz-Raten-Variabilität (HRV)! Am Beispiel der Behandlungsschwerpunkte Akupunktur und Neuraltherapie werden in diesem Masterkurs wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse der Wirkung der o.g. Therapie bildlich vorangestellt.
Schließlich wird die HRV in ihrer historischen Entwicklung, ihre Forschungsergebnisse und evidenz-basierte Anwendung erläutert und praktisch angewendet. Mit dieser gut ambulant wiederholt anwendbaren und nicht-invasiven Diagnostik kann das Monitoring bei der Behandlung des Parasympathikus und Sympathikus im Vergleich zu anderen Methoden am besten angewendet und sichtbar dem Patienten dargestellt werden.



Neuraltherapie-Masterkurs-29 (NT-MK-29)

Triggerpunkte

Stellen Sie bei Ihren Patienten immer wiederkehrende Myogelosen fest? Sind Sie ratlos bei pseudoradikulären Schmerzen Ihrer Patienten ohne morphologischen Befund? Die Antwort liegt häufig in den Triggerpunkten der Muskulatur. Lernen Sie das gezielte Aufsuchen der Triggerpunkte und ihre effektive Therapie in Kombination mit Neuraltherapie und Osteopathie in einem Tageskurs mit viel praktischer Übung.



Neuraltherapie-Masterkurs-30 (NT-MK-30)

„Wie ich verstehe was ich taste und fühle...“

Untersuchungstechniken aus Orthopädie, Manueller Medizin und Osteopathie für Akupunkteure und Neuraltherapeuten
Die gründliche körperliche Untersuchung eines Patienten ist nwv. die beste Voraussetzung für eine gezielte und erfolgreiche Therapie. Egal welche Methode Sie anwenden möchten, ist es sinnvoll, dem Patienten die Dynamik der Therapie bewusst zu machen. Es gibt nichts einfacheres als einen Funktionstest vor und nach Intervention dafür. Ebenso ist es hilfreich, neben den Akupunkturpunkten die zugehörigen Muskeln zu kennen, und somit Muskelketten aktivieren zu können. Die angewandte Segmentanatomie ist mit den Händen schnell erlernbar und wird in diesem Kurs geübt. Ideal geeignet für alle Akupunkteure und Neuraltherapeuten, Triggerpunktbehandler und alle anderen auch!

Aktualisiert am: 14.11.2018


Reisebericht

Akupunkturwoche 2018 der DGfAN in Griechenland

» mehr » weitere Reiseberichte
Website durchsuchen
Mitgliederzugang
Kontakt
Geschäftsstelle
Mühlgasse 18 b
07356 Bad Lobenstein

Tel.: 036651 / 55075
Fax.: 036651 / 55074
E-Mail: dgfan@t-online.de