News

18.10.2018

Neue Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde am Klinikum Bamberg

» mehr lesen » weitere News

Events

24.01.2019 - 27.01.2019

9. Leipziger Update Regulationsmedizin

» weitere Events

Stellenangebote

09.07.2018

HP, MFA, Krankenpfleger/in o.ä. in Vollzeit

» mehr lesen » weitere Stellenangebote

Ausbildungsinhalte - Zahnarztkurse



Pflichtkurse



Zahnarztkurs-01 (ZAK-01)*

Einführung in die Neuraltherapie

Einführung in die Regulationstherapie – Stellenwert der Neuraltherapie innerhalb der Regulationsmedizin. Geschichte und Entwicklung der Neuraltherapie, Definition der Neuraltherapie (Lokaltherapie, Segmenttherapie, Störfeldtherapie), Indikationen und Kontraindikationen, Technische Voraussetzungen und Arbeitsmittel, Hygiene, Sicherheit, Aufklärung und Einverständnis, System der Grundregulation, Silent inflammation, Stressachsen, Lokalanästhetika (Wirkungsweise, alternative Effekte, Risiken), Anamnese und Untersuchung aus reflex- und regulationsmedizinischer Sicht. Praktische Übungen und Falldarstellungen, Injektionstechniken Narben, Schultersegment, Magensegment, LWS.



Zahnarztkurs-02 (ZAK-02)*

Neuraltherapie - Segmenttherapie

Embryologie, anatomische und physiologische Grundlagen des Organsegmentes, Segmentdiagnostik und Segmenttherapie bei Herz, Lunge, Leber, Gallenblase, Pancreas. Vegetatives Nervensystem, N. trigeminus, Störfeld Nasennebenhöhlen, Triggerpunkte. Psychische und emotionale Reaktionen, deren Deutung und weitere Schritte. Praktische Übungen und Falldarstellungen: Organsegmente, NNH, Kopf, Triggerpunkte, Wirbelsäule.



Zahnarztkurs-03 (ZAK-03)*

Neuraltherapie - Störfeldtherapie

Definition des Störfeldes / Neuromodulativer Trigger. Störfeldsuche, Ausbreitungswege des Störfeldes. Störfelder: Zähne incl. Interpretation von Röntgenbildern, Urogenitaltrakt, Nabel, Appendix. Endokrines System, Reaktionen auf die Neuraltherapie. Praktische Übungen und Falldarstellungen: Quadrantentest nach Mudra, Organsegmente Niere, Blase, Urogenitaltrakt, Wirbelsäule, Nabel, Schilddrüse, Rachendach, intraorale Injektionen.



Zahnarztkurs-04 (ZAK-04)*

Neuraltherapie bei stomatognathen Störungen (Zahnstörfelder und CMD)

Inhalt dieses Kurses ist die enge Verbindung des stomatognathen Systems mit dem Gesamtkörper. Es werden neben den Störfeldern im Kopfbereich die neurologische Verschaltung und die Funktionskettenbeziehung ausführlich besprochen und therapeutische Konsequenzen erarbeitet. Eine besondere Rolle spielt dabei die Diagnostik und Therapieansätze der Zahnstörfelder und Kiefergelenkserkrankungen. Die notwendige Zusammenarbeit von Arzt und Zahnarzt wird anhand von Tests und Therapieplänen umfassend besprochen und geübt.




Zahnarztkurs-05 (ZAK-05)*

Arzt und Zahnarzt – ganzheitlich an einem Strang!

Die interdisziplinäre Schmerztherapie nimmt einen steigenden Stellenwert ein. Die Zahnheilkunde kann dem Arzt (Heilpraktiker, Osteopathen, Physiotherapeuten…) erhebliche Unterstützung geben in den Bereichen:
  1. Funktionstherapie (Zähne- Biss- Kiefergelenke- Halswirbelsäule- Funktionskette nach Wander/ und das in absteigender und aufsteigender Richtung),
  2. Bedachter Materialeintrag in das System (Zahnmaterialien, Implantate …) und deren Wirkung in dem Körper (Lymphsystem, Entgiftungssysteme...),
  3. Entzündungsreduktion, auch bei niederschwelligen Formen (ganzheitliche Prophylaxe/ Parodontosetherapie/ gezielter Einsatz von medizinischem Sauerstoff).
Diese 3 interdisziplinären Behandlungsoptionen werden aus Sicht der beteiligten Fachrichtungen beleuchtet und immer wieder der „kleinste, gemeinsame Nenner“ zusammengezogen.
Befundung: Oralbefund, Röntgenbefund, Muskelbefund, Gelenkbefund, Orthopädisches Befundungsscreening in Korrelation zum zahnärztlichen Funktionsbefund, Funktionstest: als roter Faden der gemeinsamen Therapie, Osteopathiecheck. Herbeiführung eines ganzheitlichen Therapieentscheides praktisches gemeinsames Training: Funktionsscreening, themenbezogene Neuraltherapie für Ärzte und Zahnärzte, einschließlich Störfeld- und Triggerpunkttherapie, Registraturmaßnahmen für Zahnarzt.



Zahnarztkurs-06 (ZAK-06)*

Schwermetallausleitung

Die Ausleitung von Schwermetallen ist einer der wichtigsten und gleichzeitig gefährlichsten Aufgaben der Medizin. Die Problematik beginnt in der individuellen Fähigkeit bzw. Unfähigkeit zu Entgiften. Verschiedene Labortests geben darüber Auskunft. In Abhängigkeit davon müssen die gestörten Entgiftungsorgane im Vorfeld reaktiviert werden. Im nächsten Schritt werden dann über eine Chelatierung die Schwermetalle gebunden und ausgeleitet.
Die verschiedenen Kompartimente des Körpers müssen erreicht werden, also Blut, Bindegewebe, Körperzellen und das ZNS. Hierzu werden unterschiedliche Methoden besprochen und diskutiert. Das Spektrum reicht von Neuraltherapie bis zu Infusionen, von Phytotherapie bis zu Kombinationshomöopathie.



Zahnarztkurs-07 (ZAK-07)

Mundakupunktur nach Gleditsch als interdisziplinäre Drehscheibe

Funktionsstörungen des Kausystems bilden eine Schnittstelle zu vielen interdisziplinären Beschwerdebildern: Spannungskopfschmerzen, Nackenverspannungen, Tinnitus, Schwindel, HNO Probleme etc. Das von Gleditsch entdeckte Mundakupunktursystem vereint Wechselbeziehungen mit den therapeutischen Möglichkeiten der Injektionsakupunktur.

Gerade die psychosomatischen Verbindungen über das Ordnungssystem der 5 Funktionskreise, die im Mund achtfach repräsentiert sind, eröffnen neue Aspekte.

Die Mundakupunktur als Regulationstherapie, besonders über das Retromolarengebiet, bewirkt eine sofortige Entspannung der Kaumuskulatur. Schmerzzustände, Kiefergelenksprobleme und craniomandibuläre Dysfunktion lassen sich wirksam auflösen.

Kursinhalte: Somatotopische Projektionsfelder des Körpers – Das System der Mundakupunktur – Vestibulum-Punkte, Retromolarpunkte – Zahnwechselbeziehungen – Diagnostische Palpation im Vestibulum und im Retromolarengebiet – Kopfgelenke‚ HWS-Kiefergelenk, ISG – Lymphwirksame und immunregulierende Areale der Mundschleimhaut – Schmerztherapie – Praktische Übungen Fallbeispiele, Demonstrationen. Besonders über die Mundpunkte können Zahnschmerzen, Stomatitis, Parodontopathien, Herd- und Störfeldgeschehen additiv und begleitend behandelt werden.



Wahlkurse



Zahnarztkurs-08 (ZAK-08)

Kinesiologie in der Regulationsmedizin - Einführung

Einführung und neurophysiologische Grundlagen der kinesiologischen Testung und des Störfeldes, praktische Übung kinesiologischer Muskeltests, Störfeldsuche und Therapieplanerstellung für Neuraltherapie und angrenzenden naturheilkundlichen Techniken auf Basis kinesiologischer Testung, Ausblick in Arbeit mit Tensoren.



Zahnarztkurs-09 (ZAK-09)

Einführung in die Homotoxikologie




Zahnarztkurs-10 (ZAK-10)

Hypnose

Aus der Fülle der Hypnoselehre wurden für diesen Kurs die wichtigsten Essenzen ausgewählt, um einen leichten und doch gut strukturierten Einstieg in die Welt der Hypnose interessant zu gestalten. Neben den Fragen: „Wo kommt die Hypnose her?" – „Wie funktioniert sie?" – werden gemeinsam einige verschiedene Induktionstechniken bearbeitet, wie die Phänomene der Hypnose, wie Levitation, Katalepsie, Analgesie u. a. mehr. Durch direktive und indirektive Einleitungs- und Suggestionsformen werden erste praktische Übungen in ein harmonisierendes und bereicherndes Erlebnis verwandelt.

Der Kurs beinhaltet Informationen wissenschaftlich theoretischer Art und viele praktische Übungssequenten, damit die ersten praktischen Erfahrungen in Trancezuständen bereits am nächsten Tag im Praxisalltag angewendet werden können. Die Voraussetzungen für diesen Kurs sind Offenheit und Neugierde und vielleicht auch der Wunsch, sich einfach in diese faszinierende Welt fallen zu lassen.



Zahnarztkurs-11 (ZAK-11)

RAC-Kurs: Energetische Testungen ohne Geräte

Mittlerweile werden eine Vielzahl von ganzheitlichen Testgeräten in unterschiedlichen preislichen Größenordnungen angeboten. Dahinter steht der Wunsch nach mehr diagnostischer Sicherheit und Aussagekraft zur Anwendung naturheilkundlicher Verfahren. Leider bleiben dabei viele Wünsche der Therapeuten offen. Der RAC (Reflex auriculo-cardiac, Nogier-Reflex) ist vor allem aus der Auriculotherapie (Ohrakupunktur) zur Punktsuche bekannt. Er bietet aber auch die Möglichkeit, ohne Hilfsmittel oder elektronische Geräte am Patienten Testungen vorzunehmen. Dazu gehören u. a.: Störfeldsuche am Körper - im Zahn-Kiefer-Bereich: Feststellung von Amalgambelastungen, Kieferostitiden, Störfeldern - Allergietests - Medikamententests - Auswahl des geeigneten homöopathischen Mittels und der am besten passenden Potenz nach der Repertorisation. Erforderlich sind dabei nur der Patient, der Therapeut und ggf. die auszutestenden Substanzen. Auch die Testung von Kindern und Tieren ist möglich.

In dem Seminar wird zunächst der theoretische Hintergrund des RAC vermittelt und dann die Technik von den Teilnehmern anhand einer Checkliste intensiv geübt. Dabei kann dann auf spezielle Fragestellungen eingegangen werden. Zum Schluss werden die Abrechnungsmöglichkeiten nach der GOÄ aufgezeigt.



Zahnarztkurs-12 (ZAK-12)*

Neuraltherapie - Vegetatives Nervensystem, Ganglien

Vermittlung der anatomischen und neurophysiologischen Grundlagen des vegetativen Nervensystems – Injektionstechniken an Ganglien in der Schmerz- und Regulationstherapie

Anatomie und Neurophysiologie des sympathischen und parasympathischen NS - N. trigeminus - Beziehungen zwischen N. trigeminus und Parasympathikus - Pathophysiologie – M. Sudeck - System der vasalen Zonen - Notfalltechnische Voraussetzungen für die Ganglieninjektionen - Indikationen und Injektionstechniken an sympathische und parasympatische Ganglien - Praktische Übungen und Falldarstellungen.



Zahnarztkurs-13 (ZAK-13)

Homöopathie für Zahnärzte




Zahnarztkurs-14 (ZAK-14)

Zungen- und Gesichtsdiagnostik für Zahnärzte

Die Vorzüge und Wirkungsweisen der Mikrosystemakupunktur in der Zahnmedizin sind inzwischen vielen Kollegen durch die Mundakupunktur nach Gleditsch bekannt. Weitere effiziente Systeme sind neben der Neuraltherapie und manuellen Medizin, die Schädelakupunktur nach Yamamoto, das Ohr, die ulnare Handkante, der Lymphbelt etc. und deren Kombinationen. Mikrosystempunkte zeichnen sich durch ihre Sofortwirkung aus. Bei Craniomandibuläre Dysfunktion, lymphatische und muskuläre Belastungen, prä- und postoperativ, sind sie sowohl bei der allgemeinen Stressymptomatik als auch bei Bissabnahmen und Kiefergelenkspositionierung hilfreich. Über die vestibulären und retromolaren Mundpunkte können Zahnschmerzen, Stomatitis, Parodontopathien, Herd- und Störfeldgeschehen additiv und begleitend behandelt werden. Von besonderer Wichtigkeit ist die Überlagerungssymptomatik vieler Beschwerdebilder. Gleichzeitige Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle sind die Domäne der Mikrosystemakupunktur.

Kursinhalte: Mundakupunktur, Mikrosysteme, Systemische Zusammenhänge, Kopfgelenke, Kiefergelenke, HWS, Okklusion, Bissnahme, Vertikalachsen, Funktionskreise, klinische Studien.



Zahnarztkurs-15 (ZAK-15)

Neuraltherapie und Akupunktur im Praxisalltag

Unterschiede von Akupunktur und Neuraltherapie. Der Akupunkturpunkt - Stichphänomen - Wirkung von Procain - Bedeutung von Störfeldern für die Akupunktur - Praktische Anwendung der Kombination beider Therapieverfahren in der täglichen Praxis - Fallbeispiele und praktische Übungen.



Zahnarztkurs-16 (ZAK-16)

Ganzheitliche Therapie in der Parodontologie Hospitationen in ganzheitlichen Zahnarzt- und/oder Arztpraxen




Zahnarztkurs-17 (ZAK-17)*

Neuraltherapie bei Schwindel

Diagnostik – Differentialdiagnostik – Therapiestrategien – besondere Injektionstechniken



Zahnarztkurs-18 (ZAK-18)

Zahnarzt und Arzt – gemeinsame Diagnostik und Therapie in der Regulationsmedizin

Ärztlich-zahnärztliche Therapiestrategien – Basiskonzept zur gemeinsamen Behandlung von Schmerzpatienten.

Die Zahl der Schmerzpatienten steigt stetig. Pathophysiologische Veränderungen des stomatognathen Systems führen gesetzmäßig zu Triggereffekten eines kontinuierlichen Schmerzgeschehens. Dies erfordert eine enge Kooperation zwischen Zahnarzt und Schmerztherapeuten in Sinne eines gemeinsamen diagnostischen und therapeutischen Konzeptes. Das Seminar beinhaltet praxiserprobte Therapiekonzeptionen, die den Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung aufzeigen.

Inhalte: Pathophysiologische und pathobiochemische Vernetzungen durch Störungen des Zahn-, Mund- und Kieferbereiches – systemische Erkrankungen als Folge zahnmedizinischer Erkrankungen – zahnärztliches Screening und deren therapeutische Relevanz – Untersuchungstechniken zur funktionellen Erfassung von Zahnstörfeldern – Behandlung zugeordneter Segmentstörungen (oberer Zervikalbereich) mit praktischer Demonstration – Biochemische Diagnostik und die daraus erforderlichen orthomolekularen Begleitbehandlungen – neuraltherapeutische und parenterale Therapien für Ärzte und Zahnärzte – die Bedeutung von Zahnmaterialien aus medizinisch-toxikologischer Sicht – Veränderungen der allgemeinen Immunaktivität durch dentogene Entzündungen – Verbindung von Körperstatik und Zahnafferenzen.



Zahnarztkurs-19 (ZAK-19)

Neuraltherapie und Nitrostress

Systematischer Einsatz des Akustikpointers zur gezielten Behandlung struktureller Läsionen der Halswirbelsäule und einer gestörten Schädelrhythmik. Facilitierte Halswirbelgelenke können einen nitrosativen Stoffwechsel auslösen, der über lange Zeiträume zu Multisystemerkrankungen führen kann. Im Kurs werden biochemische, manuelle, kinesiologische und behandlungstechnische Fertigkeiten vermittelt, um praxisnahe Therapiekonzepte entstehen zu lassen. Auch manuell nicht ausgebildeten Kollegen wird die Methode praxisgerecht vermittelt. Derartige Behandlungsstrategien spielen eine zentrale Rolle in nahezu jedem Fachbereich. Es ist ein interdisziplinärer Zugang mit einem interdisziplinären Denken und interdisziplinären Therapieansatz.



Zahnarztkurs-20 (ZAK-20)

Neuraltherapie und Homöopathie im Praxisalltag - Krankheitsbilder

Die neuraltherapeutischen Bemühungen zur Wiederherstellung der Gesundheit unserer Patienten müssen immer mehr mit anderen Methoden ergänzt werden um überhaupt effektiv zu sein. Unsere Gesellschaft verbindet in ihrer Ausbildung schon immer Akupunktur, Neuraltherapie und Chirotherapie zu einer Einheit. Die Kombination mit der Homöopathie ist eine weitere effektive Methode zur Optimierung unserer Therapien. Um energetische Minderleistungen durch Enzymblockade und Entgiftungsstörungen, zu behandeln, muss man zusätzlich Homöopathika verordnen. Die gezielte Kombination von Neuraltherapie mit indikationsbezogenen homöopathischen Komplexmitteln führt zu einer Potenzierung der therapeutischen Effekte.



Zahnarztkurs-21 (ZAK-21)

Kinesiologie in der Regulationsmedizin – bei Therapieversagern

Kinesiologischer Muskeltest- Einführung und Neurophysiologie, die 5 Ebenen des Heilens, kinesiologische Regulationsdiagnostik- die 7 Faktoren, spezielle Störfelddiagnostik und –therapie, Stellung der Neuraltherapie im ganzheitlichen Behandlungskonzept, praktische Übungen.



Zahnarztkurs-22 (ZAK-22)

Das Störfeld aus zahnmedizinischer Sicht - Diagnostik und Therapie für Ärzte und Zahnärzte

Theoretische Grundlagen: Geschichte – Anatomie und Terminologie des Zahnes und Zahnhalte- apparates – Anatomie und funktionelle Verbindungen des N.Trigeminus – ZMK Region – Kiefer-gelenk - Obere HWS – Potentielle Störfelder im ZMK Bereich (endogene und exogene).
Diagnostik: Konventionelle Diagnostik (Anamnese - Inspektion - Palpation - Röntgendiagnostik) – Spezielle Diagnostik (Aufsuchen von Störfeldern mit Applied Kinesiology und RAC-Testung). Therapie: Wichtigste Injektionstechniken – Anwendung von CEPES Laser.



Zahnarztkurs-22-1 (ZAK-22-1)

Neuraltherapie in der Zahnmedizin
Eine Wegbeschreibung im ärztlich-zahnärztlichen Übergangsbereich

  • Die Zahnstörfelder als neuro-modulierende Trigger und ihre Positionierung im Körper- Regulations-Modus
  • Die Unterteilung und Klassifikation der Störfelder - neurogene, biomechanische und biochemische "Taktdurchbrecher"
  • Moderne Diagnostik durch bildgebende Verfahren und ihre Interpretationsmöglichkeiten in Bezug auf die Neuraltherapie
  • Therapiewege beim teilkompensierten und dekompensierten Patienten
  • Störfeld - "Prophylaxe" beim weitgehend kompensierten Patienten und sinnvolle Einbindung in die Alltagspraxis mit "Aufwertung" der zahnärztlichen Prophylaxe im Sinne einer Ganzheitlichen Prophylaxe
  • Der zahnärztliche Funktionsstatus in seiner Erweiterung um die Neuraltherapie
  • Warum ein Therapeut der Halswirbelsäule/Wirbelsäule über einen zahnärztlichen Kobehandler "verfügen" sollte
Der Kurs lebt von der modernen Bildgebung, die zu klinischen Befunden, Laborbefunden und Operationbildern ins Benehmen gesetzt werden. Die (zahnärztliche) Neuraltherapie des Zahn- Mund- und Kiefersystems wird als Abriss besprochen und in Teilen demonstriert. Teilnehmer können eigene Probleme ansprechen-bringen Sie eine aussagefähige Panoramaaufnahme mit, die nicht älter 3 Monate ist.
Geeignet für Ärzte und Zahnärzte.



Zahnarztkurs-23 (ZAK-23)*

Neuraltherapie in der Speziellen Schmerztherapie
Kopfschmerz/Cervicalsyndrom

Dieser Kurs wird für unterschiedliche Krankheitskomplexe angeboten. Bei allen Kursen werden folgende Schwerpunkte besprochen und geübt:
Grundlagen der Regulationstherapie – extrazelluläre Matrix – Schmerzphysiologie – Funktionskette und neuromodulative Trigger – Neuraltherapie als Ergänzung zur pharmakologischen Schmerztherapie – Möglichkeiten und Grenzen – Injektionstechniken.
Hierbei werden die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit der diagnostischen Methoden und der spezifischen Therapie herausgearbeitet. Zusammen mit der erlernten stufenweisen Neuraltherapie wird das Ineinandergreifen der Naturheilverfahren wie der Osteopathie, Homöosiniatrie und Ozontherapie mit der Neuraltherapie praktisch angewendet sowie auf Basentherapie, orthomolekulare und Nosodentherapie hingewiesen.


Zahnarztkurs-24 (ZAK-24)*

Kinesiologische Störfeldtestung

Die Störfeldtestung zur Verfeinerung der Segmenttherapie und Vertiefung der Störfeldtherapie habe ich schon vor vielen Jahren bei unserem Ehrenpräsidenten, Horst Becke, beobachten können. In diesem Kurs möchte ich Ihnen einfache, schnell erlernbare kinesiologische Techniken vermitteln, mit denen Sie sofort beginnen können. Die Kinesiologie wird hier lediglich als zweckgebundene Methode dargestellt. Die gefundenen Störfelder werden wir sogleich behandeln und dann mit Hilfe des Muskeltests nachkontrollieren.


Zahnarztkurs-25 (ZAK-25)*

Neuraltherapie in der Speziellen Schmerztherapie
HWS-Schmerz und Neuralgien

Dieser Kurs wird für unterschiedliche Krankheitskomplexe angeboten. Bei allen Kursen werden folgende Schwerpunkte besprochen und geübt:
Grundlagen der Regulationstherapie – extrazelluläre Matrix – Schmerzphysiologie – Funktionskette und neuromodulative Trigger – Neuraltherapie als Ergänzung zur pharmakologischen Schmerztherapie – Möglichkeiten und Grenzen – Injektionstechniken.
Hierbei werden die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit der diagnostischen Methoden und der spezifischen Therapie herausgearbeitet. Zusammen mit der erlernten stufenweisen Neuraltherapie wird das Ineinandergreifen der Naturheilverfahren wie der Osteopathie, Homöosiniatrie und Ozontherapie mit der Neuraltherapie praktisch angewendet sowie auf Basentherapie, orthomolekulare und Nosodentherapie hingewiesen.

* Diese Kurse finden 2019 statt.

Aktualisiert am: 20.11.2018


Reisebericht

Akupunkturwoche 2018 der DGfAN in Griechenland

» mehr » weitere Reiseberichte
Website durchsuchen
Mitgliederzugang
Kontakt
Geschäftsstelle
Mühlgasse 18 b
07356 Bad Lobenstein

Tel.: 036651 / 55075
Fax.: 036651 / 55074
E-Mail: dgfan@t-online.de