DGfAN - Kalendarium 2017 - page 70

Spezialseminare SPS
70
Die DGfAN-Dozenten führen zu den verschiedensten Themen der Akupunktur, Neuraltherapie, der Naturheilkunde und komplemen-
tärmedizinischen Therapien Spezialseminare durch. Zu bestimmten Kursen laden wir Gastdozenten aus dem In- und Ausland ein.
Die Spezialseminare werden in jedem Jahr neu ausgewählt. Die Themen sind u. a. Ausleitende Verfahren, Kinesiologie, Regulati-
onsmedizin und viele andere mehr.
Kompaktkurs Regulationsmedizin
Wie reagiert der Körper (8 UE)
Kurscode: SPS-01-SN-2017
Wie reagiert Neuraltherapie (8 UE)
Kurscode: SPS-02-SN-2017 (NT-MK-22)
Wie reagiert Akupunktur (8 UE)
Kurscode: SPS-03-AC-2017 (AP-MK-01-2017-1-AC)
Wie reagiert Homöopathie (8 UE)
Kurscode: SPS-04-AC-2017
Mehrere Faktoren sind für die Zunahme chronischer Erkrankun-
gen verantwortlich. Von herausragender Bedeutung sind dabei
die Erhöhung der emotionalen Stressbelastung verbunden mit
zunehmender multifaktorieller Belastung der Umwelt sowie das
durch die Zivilisation veränderte Verhalten in Punkto Bewegung
und Ernährung.
Die Regulationsmedizin versucht das optimale Gleichgewicht
im menschlichen Organismus in seelischer - geistiger und
energetischer - körperlicher Hinsicht wiederherzustellen. Die
moderne Physik beschreibt das Phänomen Leben als ein
nichtlineares System der chaotischen Ordnung mit adaptiver
Regulation. Jede Information von außerhalb setzt sofort eine
innere Regulation in Gang. Die Harmonisierung dieser Vorgän-
ge entscheidet über Gesundheit und Krankheit. Voraussetzung
für die Gesundheit ist die optimale Regulation aller Stoffwech-
selprozesse einschließlich unserer Emotionen und unserer
Gedanken. In der alten Weisheit „medicus curat, natura sanat“
drückt sich die Erkenntnis der übergeordneten Bedeutung aller
natürlichen Regulationsvorgänge über das therapeutische Ein-
greifen des Arztes aus. Die in diesem Kompaktkurs vermittelten
diagnostischen und therapeutischen Methoden wirken stets
nach den Prinzipien der Regulationsmedizin, die zweifellos die
wichtigste Grundvoraussetzung für Heilungsvorgänge darstellt.
Aufbauend auf den Grundlagen moderner physikalischer Er-
kenntnisse gilt es die Regulation an ihrem Entstehungsort (den
Seinsschichten
n. B. Heim in
Struktur, Biochemie, Psyche,
Information
) zu erkennen und zu therapieren. Dabei gilt der
Grundsatz. Idealer Heilvorgang - Anwendung einer Methode,
die auf derselben Seinsschicht liegt, auf der die Krankheit ent-
standen ist - Kombination von Methoden verschiedener Sein-
schichten bewirkt oft raschere Heilung. Es werden die, in der
täglichen Praxis anzuwendenden, wichtigsten Diagnose- und
Therapiemethoden für die genannten
4 Seinsschichten
ge-
lehrt und praktisch geübt.
„Wie reagiert der Körper“
Inhalt der
Einheit 1 (Seinsschicht-Stuktur)
: Begrüßungsdiag-
nostik; Untersuchung der Schlüssel-Strukturelemente wie Fuß,
Becken, Wirbelsäule, Atlas und deren Therapiemöglichkeiten;
Triggerpunkte und deren Organbezug; Muskel- und Funktions-
ketten deren Ursachen und Korrektur;
die segmentale Wirkung von Störquellen.
„Wie reagiert Neuraltherapie“
Inhalt der
Einheit 2 (Seinsschicht-Biochemie)
: Biofeed-
back-Diagnostik und weiter mit einfachen Schritten zur perso-
notropen und damit zur optimalen Therapieoption; vier einfache
Schritte auf dem Weg zur gesunderhaltenden Ernährung; Ein-
führung in die Theorie und Praxis der Heilung mit Lichtinforma-
tionen und Quanten.
„Wie reagiert Akupunktur“
Inhalt der
Einheit 3 (Seinsschicht-Psyche)
: Das innere Be-
wusstsein erkennen und nutzen zum Beispiel zur Beseitigung
innerer Verstrickungen, emotionaler Belastungen oder das
Ausgleichen der inneren Ausweglosigkeit durch Ersatz posi-
tiver Gefühle auf dem Weg zur Gesundheit. Vermittlung der
Traumataerkennungen und Wege zur Umprogrammierung von
negativen Verhaltensmustern; Ziel ist es, dass der Patient den
Weg zur Lösung über Resonanzverfahren selbst auswählt und
damit seine intuitive Kreativität nutzt auf dem Weg zur Heilung.
„Wie reagiert Homöopathie“
Inhalt der
Einheit 4 (Seinsschicht-Information)
: Erläuterung,
wie wir die physikalisch-philosophischen Prinzipien als Ursache
unserer Alltagserfahrung erkennen können; Theorie und Praxis
der Quantenphilosophie am Beispiel der Informationsweiter-
gabe zum Beispiel mittels homöopathischer oder spagyrisch
aufbereiteter Medikamente; Erklärung und Übung, dass der
1...,60,61,62,63,64,65,66,67,68,69 71,72,73,74,75,76,77,78,79,80,...98
Powered by FlippingBook